4. 12. 2008, Rede von Elmon Grobe (früher Karran)

Aus Anlaß

der ersten Besetzung der Bezirksverwaltung

des Ministeriums für Staatssicherheit

in Erfurt am 4. Dezember 1989
erinnert die Gesellschaft für Zeitgeschichte

jedes Jahr am 4. Dezember um 18 Uhr

vor dem Gebäude der ehemaligen „Stasi“, heute Polizeidirektion, in der Andreasstraße 38 an dieses Ereignis, das der Beginn vom Ende der verhassten "Stasi" war. Seit Eröffnung der Gedenk- und Bildungsstätte in der ehemaligen Stasi-U-Haft 2012 gehen wir im Anschluss dort zum "Kubus der Friedlichen Revolution". 

2016 soll es nochmals so sein, ab 2017 wollen wir den Ablauf etwas ändern:
Wir treffen uns dann vor der Gedenktafel am Eingang der Gedenk- und Bildungsstätte, danach geht es mit dem "Fest der Zivilcourage" im "Kubus der Friedlichen Revolution" weiter.


Gedenken am 4. 12. 2009

Ansprachen:

  • 2016 wurde nach einer kurzen Begrüßung und Musik mit Werner Brunngräber in die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße eingeladen 
    mehr zu den Veranstaltungen am 4. 12. 2016 
  • 2015 Dirk Adams,
    Mitglied Bürgerwache, jetzt Fraktionsvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen im Thüringer Landtag.
    mehr zu den Veranstaltungen am 4. 12. 2015 
  • 2014 Christian Dietrich,
    Landesbeauftragter für die Aufarbeitung der SED-Diktatur Die Rede im Wortlaut (Roland Jahn, der zugesagt hatte, war kurzfristig erkrankt.)
  • 2013 kurze Ansprache von Dr. Jochen Voit,
    Leiter der "Andreasstraße",
    anschließend Führung durch die neu eröffnete Dauerausstellung der Bildungs- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-U-Haft Andreasstraße.
  • 2012 ohne Ansprache, anschließend Führung durch die neu eröffnete Bildungs- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-U-Haft Andreasstraße durch den Leiter Dr. Jochen Voit.
    Bericht und Fotos
  • 2011 Karl Metzner
    (Pfr. i.R., Verfolgter des Nazi-Regimes)
  • 2010 Dr. Heino Falcke
    (Altpropst von Erfurt) Fotos
  • 2009 Barbara Sengewald
    (geb. Weisshuhn, Vorsitzende Gesellschaft für Zeitgeschichte e.V., Bürgerkomitee)
    Text  Fotos 
  • 2008 Elmon Grobe
    (früher Karran, Mitglied des Bürgerkomittees)
  • 2007 Dr. Klaus Zeh
    (Mitbegründer des „Demokratischen Aufbruch“, ehemals Minister für Soziales, Familie und Gesundheit in Thüringen)
  • 2006 Manfred Ruge
    (Oberbürgermeister a.D. , Mitbegründer Neues Forum in Erfurt, aktiv in der Bürgerbewegung 1989/90)
  • 2005 Dieter Seidel
    (Bürgerkomitee, vormals Stellvertretender Landesbeauftragter, Gesellschaft für Zeitgeschichte ) und
    Jörg Schwäblein (Landtagsabgeordneter)
  • 2004 Matthias Büchner
    (Bürgerkomitee, ehemals Landtagsabgeordneter)
  • 2003 Hildigund Neubert
    (2003 neugewähltete Landesbeauftragte Thüringen für die Stasiunterlagen)
  • 2002 Marianne Birthler
    (Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen)

Das Gedenken findet seit 1991 statt, organisiert von damaligen Mitgliedern des Bürgerkomitees. 1999 ist daraus die Gesellschaft für Zietgeschichte entstanden.