< Nachschlagewerk "Das Archiv der Stasi"
30.11.2019 13:03 Alter: 16 days
Kategorie: Veranstaltungen

30 Jahre danach

Die Besetzung der Stasi-Bezirksverwaltung und die Sicherung der Akten | 04. Dezember 2019, 14:00 - 17:00 Uhr | BStU-Außenstelle Erfurt | Petersberg Haus 19


Am Morgen des 4. Dezember 1989 machten mutige Bürgerinnen und Bürger in Erfurt den Anfang: Sie besetzten die Stasi-Bezirksverwaltung und retteten so die Akten vor der weiteren Vernichtung. Stunden später folgten ihrem Beispiel Oppositionelle in anderen Bezirksstädten der DDR.

30 Jahre danach öffnet das Erfurter Stasi-Unterlagen-Archiv seine Türen. Vorträge, Filme, Archivbesuche und Zeitzeugenberichte machen die Tage anschaulich, in denen die Unterlagen der DDR-Geheimpolizei gesichert wurden – heute ein Symbol der Friedlichen Revolution.

Ein Highlight stellt die Podiumsdiskussion mit Akteurinnen und Akteuren aus der Zeit der Besetzung und späteren Aktenöffnung dar. Es diskutieren die Erstbesetzerinnen der Bezirksverwaltung Erfurt Tely Büchner und Gabriele Stötzer, die Zeitzeugen Jürgen Haschke und Jürgen Hauskeller sowie Falko Schulz vom Stasi-Unterlagen-Archiv Erfurt.

Im Anschluss können in einer Archivführung die im Herbst 1989 gesicherten Stasi-Akten der Bezirksverwaltung Erfurt in Augenschein genommen werden.

Programm:

Landespolizeidirektion Thüringen

Andreasstraße 38 10:00-12:00 Uhr

Führungen durch Foyer und Keller der einstigen Bezirksverwaltung Erfurt durch Polizei- und BStU-Mitarbeiter (Beginn der Führungen: 10:00 und 11:00 Uhr)

Zeitzeugengespräch mit Tely Büchner, Gabriele Stötzer (Zeitzeuginnen der Besetzung), Jürgen Haschke (ehemaliger Leiter des Erfurter Stasi-Unterlagen-Archivs) und Falko Schulz (BStU)

Ausstellung "Arbeitsplätze der Stasi in der Andreasstraße"

BStU-Außenstelle

Erfurt Petersberg Haus 19 14:00-14:30 Uhr:

14:00-14:30 Uhr Vortrag: "Die Besetzung der Bezirksverwaltung Erfurt und der Verteidigungszustand der Stasi auf dem Petersberg"Referent: Thilo Günther (BStU)

14:30-16:00 Uhr Podiumsdiskussion mit Tely Büchner und Gabriele Stötzer (Zeitzeuginnen), Jürgen Haschke (ehemaliger Leiter des Erfurter Stasi-Unterlagen-Archivs), Jürgen Hauskeller (erster Aktenleser des Erfurter Stasi-Unterlagen-Archivs) sowie Falko Schulz (BStU)Einführung durch Alrun Tauché (Leiterin des Erfurter Stasi-Unterlagen-Archivs)
Moderation: Hanno Müller (Journalist)

16:00 Uhr: Archivführung

ganztägig: Filmvorführung "Zivilcourage" über die Besetzung der Stasi-Bezirksverwaltung Erfurt im 2. OG des Stasi-Unterlagen-Archiv Erfurt

Bürgerberatung

Fachpersonal des Erfurter Stasi-Unterlagen-Archivs erläutert die gesetzlichen Regelungen zur Akteneinsicht. Sie können Ihren Antrag auf persönliche Einsicht in die Stasi-Unterlagen direkt vor Ort stellen. Bitte bringen Sie für die Identitätsbestätigung ein gültiges Personaldokument (Personalausweis oder Reisepass) mit.

Ausstellungen

"Zersetzung. Repressionsmethoden des Staatsicherheitsdienstes"
Eine Ausstellung der Denkstätte Teehaus Trebbow e. V. , gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Landesbeauftragte für Mecklen-burg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern und die Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern

"Der Petersberg im Spiegel der Stasi-Akten"
Ausstellung der BStU-Außenstelle Erfurt zum Erfurter Petersberg

"Sicherungsbereich DDR"
Ständige Ausstellung zur Geschichte, Struktur, zu Methoden und Wirkungsweise des Ministeriums für Staatssicherheit im Informations- und Dokumentationszentrum Für interessierte Schulen und andere Bildungseinrichtungen werden entsprechende Publikationen bereitgehalten. Über die Nutzung von Stasi-Unterlagen für Forschungs- und Medienanträge ist ebenfalls Informationsmaterial vorhanden.