< Publikation "Sperrgebiete in der DDR"
28.11.2018 16:15 Alter: 17 days

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Bürgerberatungs- und Informationstag am 04.12.2018 in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße


Die Außenstelle Erfurt des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) bietet am 04.12.2018 im KUBUS der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, dem ehemaligen Stasi-Gefängnis, allen Interessierten die Möglichkeit sich rund um das Thema Akteneinsicht beraten zu lassen und einen Antrag zu stellen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Außenstelle erläutern in der Zeit von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr die gesetzlichen Regelungen für die Akteneinsicht, z. B. wie der Zugang zu Stasi-Unterlagen zur eigenen Person oder zu verstorbenen nahen Angehörigen beantragt werden kann, ob man Kopien aus Unterlagen sowie die Klarnamen von inoffiziellen Mitarbeitern bekommen kann. Wer einen Antrag auf Einsichtnahme in Stasi-Unterlagen oder einen Wiederholungsantrag stellen möchte, wird gebeten, ein gültiges Personaldokument mitzubringen.

Für interessierte Schulen oder andere Bildungseinrichtungen werden entsprechende Publikationen bereitgehalten. Über die Nutzung von Stasi-Unterlagen für Forschung und Medien ist ebenfalls Informationsmaterial vorhanden.

Weiterhin ist ein Mitarbeiter des Landesbeauftragten des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Beratungsinitiative SED-Unrecht) vor Ort. Dieser berät zu den Rehabilitierungsmöglichkeiten nach den SED¬Unrechtsbereinigungsgesetzen und den daran geknüpften sozialen Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen.

Termin:           12.00 Uhr - 18.00 Uhr
                          Dienstag, 04. Dezember 2018

Ort:                   KUBUS der Stiftung Ettersberg - Gedenk- und
                          Bildungsstätte Andreasstraße (ehem. Stasi-Gefängnis)
                          Andreasstr. 37 a, 99084 Erfurt

Der Zugang ist barrierefrei.

Der Eintritt zur Bürgerberatung ist frei.

 

Alrun Tauché, Leiterin der Außenstelle Erfurt des BStU