< Twitter-Projekt von BStU, ZZF Potsdam und Bild gewinnt Deutschen Preis für Onlinekommunikation
25.08.2017 13:44 Alter: 30 days
Kategorie: Veranstaltungen

Verheißung und Bedrohung: Die Oktoberrevolution als globales Ereignis

16. Internationales Symposium der Stiftung Ettersberg | 27. Oktober 2017, 13:00 Uhr – 28. Oktober 2017, 14:30 Uhr | Reithaus, Weimar


Wir wollen 100 Jahre nach der Oktoberrevolution die vielfältigen Reaktionen auf dieses Ereignis in der Welt thematisieren und nach den unmittelbaren Wirkungen der Revolution fragen. Hierbei interessieren uns einerseits die politischen Hoffnungen und weltrevolutionären Erwartungen, die durch den Oktober 1917 weltweit geweckt wurden. Zum anderen wollen wir auch die Abwehrreaktionen und ideologischen Gegenentwürfe näher beleuchten, denn die Oktoberrevolution war auch die Geburtsstunde des Antibolschewismus. Es geht uns also um die Rezeption der Oktoberrevolution durch die Zeitgenossen und um die politischen Implikationen, welche dadurch ausgelöst wurden. Die Oktoberrevolution hat auf diese Weise nicht nur die politische Auseinandersetzungen in Europa maßgeblich geprägt, sondern hatte eine globale Wirkung, die wir vergleichend in den Blick nehmen wollen.

Programmschwerpunkte u. a.:

  • Die Oktoberrevolution und die deutsche Linke
  • Antibolschewismus als Abwehrreaktion auf die Oktoberrevolution
  • Die Resonanz der Oktoberrevolution in Europa
  • Der globale Resonanzraum der Oktoberrevolution

Anmeldungen sind ab August 2017 möglich. Die Tagungsgebühr beträgt 20,00 € (ermäßigt 10,00 €). Das Symposium wird als Fortbildung für Thüringer Lehrer*innen beim ThILLM akkreditiert.

eine Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Ansprechpartner

Download

Programm des 16. Internationalen Symposium PDF (323 KB)  ›