< Twitter-Projekt von BStU, ZZF Potsdam und Bild gewinnt Deutschen Preis für Onlinekommunikation
10.11.2017 12:13 Alter: 31 days

Prof. Dr. Peter Maser mit Thüringer Verdienstorden ausgezeichnet

Ministerpräsident Bodo Ramelow überreichte ihn am Mittwoch, den 8. November 2017, neben Maser wurden 3 weitere Thüringer geehrt.


Foto: Torsten Biel, Glaube und Heimat

Wir gratulieren Prof. Dr. Peter Maser herzlich zu der Auszeichnung und danken für sein großes immer noch anhaltendes Engagement.

„Alle vier Auszuzeichnenden gehören zu den Menschen in Thüringen, die etwas Bleibendes für unser Land geleistet haben. Die Thüringer Landesregierung wird das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin unterstützen – durch gute Rahmenbedingungen und eine Kultur der Anerkennung.“ sagte Ramelow vorab: Gerade vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft mit immer weniger jungen Menschen müsste die freiwillige, gemeinnützige Arbeit gestärkt werden, damit Zusammenhalt nicht nur ein Wort, sondern gelebte Wirklichkeit in unserer Gesellschaft bliebe.

Prof. Dr. Peter Maser aus Bad Kösen wird für seine großen Verdienste um die Aufarbeitung der SED-Diktatur, insbesondere im Zusammenhang mit der Errichtung der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt mit dem Thüringer Verdienstorden geehrt. Als anerkannter Wissenschaftler auf dem Gebiet der kirchlichen Zeitgeschichte, evangelischer Theologe und Historiker ist er zudem ausgewiesener Experte für die Ausarbeitung der SED-Diktatur. In leitender Funktion wirkte er mit in Expertengremien zur preisgekrönten Neugestaltung der ehemaligen MfS-Untersuchungshaftanstalt in der Erfurter Andreasstraße als zentrale Gedenk- und Bildungsstätte zur SED-Diktatur und ihrer Überwindung. An der erfolgreichen Konzeptionierung der Dauerausstellung sowie der Gestaltung des Veranstaltungskubus als Denkmal der Friedlichen Revolution hatte er maßgeblichen Anteil. Als Mitglied der Historiker-Kommission unterstützte Prof. Peter Maser mit seiner fachlichen Expertise den Freistaat Thüringen bei der Erarbeitung einer „Landesförderkonzeption für Gedenkstätten und Lernorte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur“, mit der für die Thüringer Aufarbeitungslandschaft eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklungsgrundlage geschaffen wurde. Viele seiner Ideen sind in entsprechende Konzeptionen eingeflossen. Sein steter Einsatz spiegelt sich auch im Ausgleich bei den oft kontroversen Interessen der verschiedenen Beteiligten wider.

https://www.thueringen.de/th1/tsk/aktuell/mi/101593/index.aspx