< Publikation "Sperrgebiete in der DDR"
02.02.2018 14:56 Alter: 77 days

Alexander Kobylinski - Schüler der EOS Friedrich Schiller Weimar und Oppositioneller

Eine Veranstaltung am Freitag, 16. Februar 2018, 18:00 Uhr in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt


Alexander Kobylinski in MfS-U-Haft Erfurt, Andreasstraße, 25.01.1984. Foto: BStU, MfS, Ast Erfurt

Alexander Kobylinski, 2015. Foto: Privat

Alexander Kobylinski 
1964 - 2017

Veranstaltungsabend im Gedenken an Alexander Kobylinski

„Seien wir als junge Generation zu Experimenten bereit, zu denen unsere Eltern und Lehrer nicht bereit waren oder nicht bereit sein konnten, weil es die Umstände nicht zuließen.“

Aus der Rede von Alexander Kobylinski zur Abitur-Abschlussfeier der EOS „Friedrich Schiller“ Weimar am 01.07.1983

Der gebürtige Erfurter und Pfarrerssohn Alexander Kobylinski erhielt 1983 wegen seiner systemkritischen Abiturrede keinen Studienplatz. 1984 wurde er wegen einer Flugblattaktion zu zwei Jahren Haft verurteilt, 1985 erfolgte sein Freikauf. Der Journalist porträtierte Wolfgang Schnur in Buch und Film, Kobylinski lebte in Berlin und verstarb im vergangenen Jahr.

Begrüßung
Dr. Jochen Voit, Leiter der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße

Lesung „Junge Gemeinde“ aus: „Macht aus dem Staat Gurkensalat“
Holm Kirsten, Jugendfreund von Alexander Kobylinski

Vortrag zum Widerstand im Weimar der 80er Jahre am Beispiel von Alexander Kobylinski
Dr. Matthias Wanitschke, Referent beim ThLA

Präsentation Dokumentarfilm von Alexander Kobylinski
„Der Fall Wolfgang Schnur – ein unmögliches Leben“ (2017)

Gedenkminute und Empfang